Herren I ziehen sich gegen Ligaprimus Tegernheim achtbar aus der Affäre