Die ersten zwanzig Jahre

Der Anfang: Möbel rücken in der Grundschule

Die Tischtennisabteilung des TSV Schwabhausen 1929 e.V. wurde im Jahr 1975 auf Initiative des damaligen TSV-Vorsitzenden und späteren Ehrenmitglieds der Tischtennisabteilung Heini Loder gegründet. In der damaligen Grundschule (dem heutigen Kindergarten St. Michael) in der Kirchenstraße in Schwabhausen begann damals alles unter heutzutage unvorstellbaren Bedingungen.

Im Keller konnte man zwar zwei Tischtennistische fürs Training aufstellen, aber man wollte ja schon im Herbst 1975 am Punktspielbetrieb teilnehmen! Dafür reichte der Platz im Keller aber nicht aus. Und so einigte man sich mit der Schulleitung, dass die Möbel von einem Klassenzimmer im 1. Stock vor jedem Spiel ausgeräumt werden und nach jedem Spiel wieder eingeräumt werden durften (mussten). Der Aufnahme eines geregelten Spielbetriebes in der Punktspielrunde stand nun nichts mehr im Wege.

Die Theaterbühne als Umkleide

Auf Dauer war das Aus- und Einräumen des Klassenzimmers natürlich nicht tragbar. Deshalb suchte man nach einer neuen Spielstätte. Unter Vermittlung von Heini Loder fand man im Saal der damaligen Gastwirtschaft Arnold in der Römerstraße eine neue Unterkunft. Dort konnten zum Training vier Tischtennistische gleichzeitig aufgestellt werden. Zu Punktspielen wurden nebeneinander zwei Tische aufgestellt. Das war ein großer Fortschritt. Neben einigen kleineren Fehlern (z.B. musste die Bühne als Umkleidekabine missbraucht werden, oder: im Winter wurde es nur dann warm, wenn der Ölofen rechtzeitig eingeheizt worden war) hatte man – und davon schwärmt auch heute noch so mancher der inzwischen älteren Mitglieder – einen großen Pluspunkt: die Gastwirtschaft konnte durch eine Schiebetüre problemlos erreicht werden.

Die Sporthalle als Voraussetzung für den Erfolg

Die Abteilung wuchs und wuchs. Es wurden immer mehr Mannschaften, die am Punktspielbetrieb teilnahmen. Im Jugendbereich kamen neben den Mädchen bald auch Jungenmannschaften zum Einsatz. Und bei den Erwachsenen gab es neben den Herrenmannschaften nach kurzer Zeit auch eine Damenmannschaft zu bewundern.

So war es nicht verwunderlich, dass auch „der Arnold“ den gewachsenen Anforderungen schnell nicht mehr entsprach. Doch Hilfe nahte: Die Gemeinde Schwabhausen erbaute eine neue Mehrzweckhalle an der Jahnstraße. Aus den geschilderten Verhältnissen heraus ist es nicht verwunderlich, dass die Tischtennisabteilung als erste Abteilung des Vereins in die 1991 neu erbaute Halle umgezogen ist und bereits vor der offiziellen Halleneinweihung ihren Trainingsbetrieb aufgenommen hat.

» 1993 bis 2002: Die Trainer als Voraussetzung für Aufstiege in höhere Ligen