Die Jahre bis 2002: Erfolge auf allerhöchstem Niveau; Damenmannschaft spielt 2. Liga

Die Trainer als Voraussetzung für Aufstiege in höhere Ligen

Milan RysavyIn den nächs­ten Jah­ren wur­de die Abtei­lung grö­ßer und grö­ßer. Es gab immer mehr Mann­schaf­ten. Man brauch­te einen Trai­ner. Die­se Auf­ga­be über­nahm in den Anfangs­jah­ren Her­bert Baum­gärt­ner aus Mün­chen. Er leg­te die sport­li­chen Grund­la­gen für die heu­ti­gen Erfol­ge. Im Jahr 1993 kam dann der Pra­ger Trai­ner Milan Rys­a­vy nach Schwab­hau­sen. Er soll­te die Arbeit im Ver­ein über 10 Jah­re hin­weg ent­schei­dend prä­gen. Wei­te­re sport­li­che Erfol­ge lie­ßen sich nun nicht mehr län­ger ver­mei­den. Beson­ders die Damen wuss­ten zu begeis­tern. Es erfolg­te kon­ti­nu­ier­lich Auf­stieg um Auf­stieg. Auch im Jugend­be­reich ging es ste­tig vor­an.

Aufstieg in die 2. Bundesliga

In der Spiel­zeit 1998/1999 gelang das bis dahin größ­te High­light: Der Auf­stieg der 1. Damen­mann­schaft in die 2. Bun­des­li­ga Süd. Die dadurch fäl­li­ge Fei­er begann mit einem gro­ßen Sekt­emp­fang im Rat­haus bei Bür­ger­meis­ter Josef Mede­rer. Die Ein­tra­gung ins Gol­de­ne Buch der Gemein­de (das Buch war zwar man­gels Benut­zungs­mög­lich­kei­ten bereits arg ver­staubt, aber den­noch vor­han­den) fehl­te eben­so wenig wie ein Ständ­chen der Blas­ka­pel­le Schwab­hau­sen. Erst­mals durf­te eine Mann­schaft auf den Bal­kon im neu erbau­ten Rat­haus und sich dort von den begeis­ter­ten Zuschau­ern beju­beln las­sen. Danach ging es zur Fort­set­zung der Fei­er in einem Auto­kon­voi mit einem eigens ange­mie­te­ten offe­nen Cadil­lac zur Schwab­hau­ser Turn­hal­le. Es wur­de noch ein lan­ger Abend .…

Seit­her ist die 1. Damen­mann­schaft das Aus­hän­ge­schild nicht nur der Tisch­ten­nis­ab­tei­lung und des TSV Schwab­hau­sen son­dern in sport­li­cher Hin­sicht sogar auch das der gesam­ten Gemein­de Schwab­hau­sen.

Auch die anderen Teams spielen groß auf

Und auch die zwei­te Damen­mann­schaft spiel­te nie wesent­lich tie­fer als „die Ers­te”. In der Spiel­zeit 2001/2002 erreich­ten die Damen II in der Ober­li­ga den 2. Platz.

Erst­mals in der Geschich­te gelang in der glei­chen Sai­son drei Her­ren­mann­schaf­ten der Auf­stieg in die jeweils nächst höhe­re Liga. Bei den Jugend­li­chen wur­de die männ­li­che B-Jugend-Mann­schaft Kreis­meis­ter und die männ­li­che A-Jugend-Mann­schaft sicher­te sich neben der Kreis­meis­ter­schaft auch die Bezirks­meis­ter­schaft und die Süd­baye­ri­sche Mann­schafts­meis­ter­schaft.

Bei der Baye­ri­schen Meis­ter­schaft erspiel­te sich das Team einen guten 3. Rang. Als zusätz­li­cher Trai­ner konn­te Alex­an­der Yah­med aus Mün­chen ver­pflich­tet wer­den.

« Die ers­ten zwan­zig Jah­re | | Die Jah­re von 2002 bis 2005 » [und alle wei­te­ren kom­men dem­nächst …]